Der „Weltmeister-Fluch“ erwischt Deutschland

Kommen sie weiter oder fliegen sie raus? Im letzten WM-Gruppenspiel gegen Südkorea geht es für die deutsche Nationalmannschaft um den weiteren Turnierverlauf. Gewinnt Deutschland, geht es mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Achtelfinale. Bei einer Niederlage gegen Südkorea heißt es: Tschüss Weltmeisterschaft in Russland.

 

Kollegiales „Pulic-Viewing“

Das Spiel beginnt schon um 16 Uhr, aber zum Glück gibt es heute „Public-Viewing“ auf der Arbeit. Im Innenhof unseres Verlages stehen Fernseher, Tische, Bänke und gekühlte Getränke bereit. Somit steht einem schönen Fußballnachmittag mit Kollegen und dem Erfolg von Jogis Jungs nichts im Wege.

Vor dem Anpfiff diskutiere ich mit einer Kollegin über die Startaufstellung der DFB-Elf. Thomas Müller gehört nach zwei schwachen Partien auf die Bank, damit sind wir einverstanden. Kritisch sehen wir allerdings den Startelf-Einsatz von Mesut Özil. Außerdem lässt Jogi Löw Niklas Süle, Leon Goretzka und Sami Khedira antreten, auch Mats Hummels ist nach überstandener Verletzung wieder aufgestellt.

 

Verdientes WM-Aus für Deutschland

Heute spielt die Mannschaft in den historisch grünen Trikots, die über Jahre hinweg stets ein Garant für Erfolg waren. Außerdem ist Grün die Farbe der Hoffnung – was soll also schiefgehen? Auch viele meiner Kollegen sind überzeugt, dass Deutschland das schon packen wird.

Aber: Deutschland packt es nicht. Über die Partie gibt es nicht viel zu sagen – das Ergebnis spricht für sich. Deutschland verliert das Match gegen Südkorea mit 0:2 und scheidet als GRUPPENLETZTER aus der WM 2018 aus.

Die DFB-Elf hat mehr Ballbesitz, mehr Torabschlüsse und spielt mehr Pässe, schafft es aber nicht, aus dieser Überlegenheit Profit zu schlagen. Oder, wie Fußballtrainer zu sagen pflegen: Statistik gewinnt keine Spiele. Die herausgespielten Chancen werden im Angriff leichtfertig vergeben. Auch die Tatsache, dass Schweden im Parallelspiel gegen Mexiko mit 3:0 führt, hilft der Mannschaft nicht weiter.

Süd-Korea erzielt in der 92. Minute nach einer Ecke die 1:0 Führung. Deutschland wirft nochmal alles nach vorne. Als der aufgerückte Manuel Neuer den Ball verliert, ist Heung-Min Son auf und davon, schießt das 2:0 – und Deutschland damit aus dem Turnier. Die „Mission Titelverteidigung“ ist krachend gescheitert.

Die DFB-Elf ist der dritte Weltmeister in Folge, der bereits in der Gruppenphase ausscheidet. Der „Weltmeister-Fluch“ erwischt also auch Deutschland. Meine Kollegen und ich sind entsetzt. Die Nummer Eins der Weltrangliste verliert im entscheidenden WM-Spiel gegen die Nummer 57.

 

„Echte Kämpfer können fallen, doch stehen immer wieder auf“

Doch wie heißt es so schön: „In Niederlagen zeigt sich wahre Größe.“ Und wahre Größe bewies die Mannschaft in den Interviews nach dem WM-Aus. Anstatt die Situation mit Floskeln schön zu reden, benannten die Spieler schnell die Verantwortlichen: Sie selbst! Alle Spieler, die interviewt wurden, zogen das selbe Fazit: Wir als Mannschaft tragen die volle Schuld. Das finde ich äußerst bemerkenswert. Diesen Spielern zolle ich Respekt!

 

Das Ende der WM? Keinesfalls!

Wie geht es jetzt weiter mit Fußball-Deutschland? Welche Konsequenzen hat das frühe WM-Aus? Bleibt Joachim Löw Trainer der DFB-Elf? Das alles sind Fragen, die sich deutsche Fans stellen. Ich möchte keine Prognose wagen oder auf wilde Spekulationen eingehen. Stattdessen warte ich ab was passiert und werde auch künftig die WM-Spiele schauen. Wieso? Der Weltmeister ist raus – das macht die Sache spannend. Wer weiß welche Überraschungen das Turnier noch zu bieten hat?

 

Bleibt dran! Ich werde weiterhin über die WM 2018 berichten und halte euch auch über die deutsche Nationalmannschaft auf dem aktuellen Stand.

 

 

Bild 1: Frust nach vertaner Chance, © dpa

Ich studiere Politikwissenschaft und Germanistik in Hessen. Neben dem Studium unterstütze ich die Social-Media-Redaktion von deutschland.de. Fußball ist meine große Leidenschaft.

Leave a Reply

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.

Please Wait...