EExpedition: Regenzeit in Finnland

Die letzten beiden Tage waren für unsere beiden Sportler rein radtechnisch gesehen eher unerfreulich. Schuld daran ist zum einen die Monotonie: Sie fahren Tagesetappen von etwas über 300 Kilometern auf einsamen Straßen durch scheinbar endlose Birken- und Kiefernwälder.

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

Joachim kann Kiefern bald nicht mehr sehen und Christian hat schon mal angedroht, dass er am liebsten mit der Kettensäge sämtliche Birken in Sichtweite umnieten würde. Schlimmer aber ist der Wettersturz. Der gestrige Tag begann noch mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen in Richtung 20 Grad. Doch, kurz hinter Lieska, verfinstert sich der Himmel, es bläst ihnen ein garstiger Gegenwind ins Gesicht, das Thermometer fällt auf unter zehn Grad – und dann kommt der Regen. Auch heute hat Mutter Natur sich nach anfänglichem Wechselspiel für die nasse Variante entschieden: Es schüttet wie aus Kübeln.

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

Und wenn dann noch Streckenabschnitte auftauchen, auf denen der Asphalt lehmigen Pfaden weicht, steigt die Laune verständlicherweise auch nicht gerade an. Der einzige, zugebenermaßen nicht ganz schwache Trost in der Misere: Die letzen beiden Nächte haben wir in gemütlichen und vor allen Dingen wasserdichten Ferienhütten in Ilomantsi und Lappeenranta verbracht.

Erfreulich sind aber auch Bekanntschaften wie jene mit Anastasia Mikhaylova. Die 27jährige ist nördlich des Ural aufgewachsen, hat in St. Petersburg studiert und führt gemeinsam mit ihrem Mann Alexander die malerisch zwischen zwei Seen gelegene Ferienhütten-Anlage bei Ilomantsi. Die junge Russin gehört zwar einer Generation an, die den Kalten Krieg nicht mehr am eigenen Leib erlebt hat und die eherne Trennung Europas nur noch aus Geschichtsbüchern und von den Erzählungen der Eltern her kennt – sie weiß aber sehr wohl, dass sie ohne den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren den Traum von einem Leben in Finnland nicht hätte erfüllen können. So aber kann sie darauf hoffen, dass ihre einjährige Tochter in einer Gesellschaft aufwächst, die Sicherheit, Berechenbarkeit und ein gut ausgebautes soziales Netz bietet.

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland
(Foto: Abenteuerhaus GmbH)

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland (Foto: Abenteuerhaus GmbH)

EExpedition Iron Curtain Trail Grenze Finnland Russland
(Foto: Abenteuerhaus GmbH)

 

Matthias Huthmacher lebt als freier Journalist im norwegischen Langesund. Er schreibt für deutsche Tageszeitungen, Magazine und Agenturen sowie gelegentlich an Büchern. Die Schwerpunkte seiner Arbeit bilden Autotests, Reisereportagen und skandinavische Themen. Seit 2004 begleitet er die Expeditionen von Joachim Franz.

Leave a Reply

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.

Please Wait...