Ich und Mein Leben in Deutschland

Nach fast vier Jahren in Deutschland stelle ich mir seit einiger Zeit die folgende Frage: Warum habe ich mich nach dem Masterabschluss dafür entschieden, weiter in Aachen zu leben und zu promovieren? Warum gefällt mir das Leben in Deutschland? Auch wenn mir diverse einzelne Faktoren einfallen, komme ich bei jeder Überlegung zu der folgenden Schlussfolgerung: Deutschland ist für mich attraktiv, weil das Leben in Deutschland von Wissenschaft und Kunst geprägt ist. Ich möchte heute aber nur über die Wissenschaft schreiben, weil mir als Ingenieur die Wirkung von Wissenschaft besonders am Herzen liegt.

Alper Tokel in Aachen

Alper Tokel in Aachen

Viele Tatsachen kann ich am Ende des Tages nur dadurch erklären, dass die Wissenschaft so eine spürbare Präsenz in diesem Land hat:  dass die Städte sehr gut organisiert und geplant sind, dass der Verkehr und die öffentlichen Verkehrsmittel so gut funktionieren, dass Deutschland das erfolgreichste Recycling-Land ist, dass ich jeden Tag mehr Elektroautos und -busse auf den Straßen sehe, und dass Deutschland eines der führenden Ländern in der Integration der erneuerbaren Energie ist… Natürlich ist diese Feststellung eine Folge meiner bescheidenen Eindrücke als eine Person, die nach dem 24. Lebensjahr von der Hauptstadt der Türkei nach Deutschland gekommen ist.

Dabei meine ich nicht, dass hier in Deutschland alles perfekt ist. Deutschland hat aber für mich mehr als genug Anziehung, die meine wissenschaftliche Arbeit in diesem Land motiviert. Zum Beispiel erinnere ich mich an meinen Besuch vor zwei Jahren im Deutschen Technikmuseum in Berlin. Da wurde mir vielleicht zum ersten Mal sonnenklar, was Deutschland für eine Rolle in der Geschichte der Technik gespielt hat. Ich war den ganzen Tag gefesselt in dem Museum. Der Tag in dem Museum war ein tolles Erlebnis durch die Ausstelllungen der verschiedensten Meilensteine der Geschichte, von dem Computer von Zuse bis hinzu dem Flugprinzip von Otto Lilienthal.

Zwei Jahren nach diesem Besuch forsche ich nun am Lehrstuhl für Theoretische Informationstechnik als wissenschaftlicher Mitarbeiter, wobei ich mich mit der Modellierung, Simulierung  und  Optimierung der Kommunikationsnetze beschäftige, insbesondere in Bezug auf intelligente Energienetze.

Alper Tokel

Alper Tokel

In diesem Blog werde ich aber nicht nur über meine Forschung berichten, sondern auch über andere Seiten des Lebens, weil das Leben in Deutschland mir viele Möglichkeiten anbietet. Kleine Ausflüge von Aachen in die Niederlande oder nach Belgien, die Eishockeyspiele von den Kölner Haien, der Karneval in der Region, meine Erfahrungen als Eishockeyspieler bei der Aachener Uni-Mannschaft Aachen Ice Emperors oder bei der Inline-Skate-Runde „Rollnacht“ in Düsseldorf und meine Erfahrung als Deutschlerner mit meiner Tandempartnerin, die Türkisch lernt.

Ich freue mich darauf im Science Blog von all diesem und mehr zu berichten und über mein Leben in Deutschland zu schreiben.

Ankara

About

Nach dem Bachelorstudium an der METU in der Türkei habe ich von 2011 bis 2014 das Masterstudium in Nachrichtentechnik an der RWTH Aachen abgeschlossen. Damals war ich DAAD-Stipendiat. Nun arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Theoretische Informationstechnik an der RWTH Aachen. Ich beschäftige mich mit der Integration der Kommunikationstechnologien in intelligente Energienetze.

Leave a Reply

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.

Please Wait...
*