Ob Länderspiel oder Bundesliga, die Statistiken müssen stimmen

14. Februar 2011

In der vergangenen Woche trafen sich Deutschland und Italien zum freundschaftlichen Länderspielklassiker. Dabei ist diese Partie keine erfreuliche für die deutsche Fußballnationalmannschaft. Nur gegen Brasilien hat Deutschland eine noch schlechtere Bilanz: 30 Spiele, nur 7 Siege, 9 Unentschieden, aber 14 Niederlagen gegen die Italiener. Der letzte Sieg ist 16 Jahre her. Und in einem wichtigen Wettbewerbsspiel hat Deutschland noch nie gegen die Südeuropäer gewonnen.

Statistiken dieser Art gibt es unendlich viele im Fußball. Für 1899 Hoffenheim ist zum Beispiel die Bilanz gegen Bayern München eine desaströse. Kein einziges Mal hat der Dorfverein seit seinem Aufstieg vor 3 Jahren in die Bundesliga gegen den Rekordmeister gewonnen. Auch am 22. Spieltag wurde es nichts. Bayern siegte klar mit 4:0, was nicht verwundert. Arjen Robben und Franck Ribéry waren endlich wieder gemeinsam dabei und brachten vorerst Ruhe ins fragile Bayernkonstrukt.

Gut sah die Statistik des Hamburger SV in den letzten Jahren gegen den VfL Wolfsburg nicht aus. Von zuvor acht Spielen gewann der HSV nur eines. Am Samstag besserte er die Bilanz aber etwas auf: 1:0-Auswärtssieg. Damit verdarben die Hamburger Pierre Littbarski das Debüt auf der Wolfsburger Trainerbank. Der ist ohnehin nur der Notnagel nach der Entlassung von Steve McClaren und könnte bei weiteren schwachen Auftritten seines Teams schnell den Halt verlieren.

Eintracht Frankfurt würde sich freuen, wenn es zunächst einmal nur die Bilanz des Jahres 2011 verbessern könnte. Schwächstes Team der Rückrunde. Fünf Spiele, kein einziges erzieltes Tor, nur einen Punkt geholt. Gegen hervorragende Leverkusener wurde es wieder nichts. Da kam der Streit zwischen Trainer Michael Skibbe und Stürmer Ioannis Amanatidis letzte Woche zur Unzeit. Skibbe setzt Amanatidis in dieser Saison, wie er sagt, wegen mangelnder Fitness nur sporadisch ein. Der Grieche sieht sich aber als unantastbarer Führungsspieler und trommelte mit harschen Worten öffentlich. Kurzer Prozess, Skibbe macht seinen Stürmer zum „Ex“. Ob sich so die Bilanz verbessert?

Auf eine bessere Punktestatistik hofft auch Borussia Mönchengladbach. Um die zu erreichen verschlechterte der Vorstand aber erstmal eine andere Bilanz – die der Trainerentlassungen. Michael Frontzeck musste am gestrigen Sonntag seinen Spind räumen. Wenn die Statistik nicht stimmt, gibt es keine Argumente. Egal ob Freundschaftsspiel oder knallharter Wettbewerb.

Die Ergebnisse des 22. Spieltags:
Bayern München – 1899 Hoffenheim 4:0
FC Schalke 04 – SC Freiburg 1:0
VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg 1:4
VfL Wolfsburg – Hamburger SV 0:1
Eintracht Frankfurt – Bayer Leverkusen 0:3
FC St. Pauli – Borussia Mönchengladbach 3:1
1. FC Kaiserslautern – Borussia Dortmund 1:1
1. FC Köln – 1. FSV Mainz 05 4:2
Werder Bremen – Hannover 96 1:1

Tabelle:
1 Borussia Dortmund 52 P
2 Bayer Leverkusen 42 P
3 Bayern München 39 P
4 Hannover 96 38 P
5 1. FSV Mainz 05 37 P
6 SC Freiburg 34 P
7 Hamburger SV 33 P
8 1899 Hoffenheim 32 P
9 1. FC Nürnberg 32 P
10 FC Schalke 04 29 P
11 Eintracht Frankfurt 27 P
12 FC St. Pauli 25 P
13 1. FC Köln 25 P
14 Werder Bremen 24 P
15 VfL Wolfsburg 23 P
16 1. FC Kaiserslautern 23 P
17 VfB Stuttgart 19 P
18 Borussia Mönchengladbach 16 P