Begegnung mit dem Ehrengast

15. Oktober 2008

Heute morgen war es endlich so weit: Die 60. Frankfurter Buchmesse öffnete für Buchhändler, Verleger, Schriftsteller und das andere Fachpublikum ihre Tore. Und damit ist auch der Zeitpunkt gekommen, sich auf dem Messegeände auf Spurensuche zu begeben nach dem Ehrengast 2008, der Türkei.

„Bütün Renkleriyle Türkiye“ – „Fazinierend Farbig“ heißt das Motto, mit dem der türkische Gast vom Bosporus an den Main gekommen ist. Sein buntes Buchmesse-Logo, das vielfach zu sehen ist,  muss ich mir zunächst genauer betrachten. Erst dann blicke ich durch, erkenne darin den Schriftzug „Turkey“, der in ein offenes Labyrinth eingebettet ist, das symbolisch für das vielfarbige, reiche und Jahrhunderte alte kulturelle Erbe der heutigen Republik Türkei steht.

A propos Labyrinth: Auch wenn man durch die Messehallen läuft, kommt man sich manchmal wie in einem Labyrinth voller Bücher und Verlagsstände vor. Wer das Gastland sucht, begegnet der türkischen Kultur auf der Agora, der Freifläche zwischen den Messehallen, zunächst einmal ganz ohne Bücher. Im Agora-Zelt geht es eher künstlerisch-kulinarisch zu. An einem Stand reicht mir jemand Baklava, das typische türkische Gepäck aus Blätterteig, gefüllt mit Walnüssen, Mandeln oder Pistazien. Nebenan duftet frischer türkischer Kaffee, während in einem kleinen Atelier Künstler an traditionellen Kunstverfahren wie der Kalligraphie und der Buchrestauration arbeiten. 

In Halle 5.0 schließlich schlägt das internationale Herz der Buchmesse. Hier präsentieren sich die ausländischen Verlage der Buchmesse – von A wie Albanien über G wie Ghana bis U wie Usbekistan.  Hier bin ich auch richtig, wenn ich das Gastland und seine Verlage suche. Rund 100 Verlage und 350 Autoren wollen in Frankfurt ihre Bücher vorstellen.

Buchmesse, das seien hastig durch die Messehallen eilende Verleger, Buchhändler oder Autoren, hatte ich gelesen. Doch an diesem Vormittag ist davon nicht wirklich etwas zu spüren. Eher ruhig und unaufgeregt laufen die Gespräche und das Geschäftemachen an den Verlagsständen.  Einzige Ausnahme: der Stand der größten türkischen Tageszeitung Hürriyet. Hier hat sich eine große Menschentraube gebildet, TV-Kameras sind zu sehen, Fotoapparate blitzen auf. Was hat es mit dem Trubel auf sich? Ein berühmter Schriftsteller vielleicht? 

Nicht ganz. Gerade ist hier eine deutsch-türkische Buchpräsentation zu Ende gegangen. Die beiden Journalisten Kai Diekmann, Chefredakteur des deutschen Boulevard-Blatts „Bild“ und sein Kollege Ertugrul Özkök von der türkischen Zeitung Hürriyet haben ihr gemeinsames Buch „Süper Freunde – Was Türken und Deutsche sich wirklich zusagen haben“ vorgestellt. Dafür die ganze Aufregung? Egal, ein paar jungen Türken gefällt’s; sie lassen sich schnell noch mit Buch-Herausgeber Diekmann fotografieren. Es wird sicher ein süper Erinnerungsfoto.

2 Comments

on Begegnung mit dem Ehrengast.
  1. Stefan Reichart
    |

    Hola aus Spanien, Oliver,

    bis an die Costa Blanca sind die Nachrichten ueber die Buchmesse gedrungen.

    Schoener Auftritt, auf den wir da hingearbeitet haben.

    Viele Gruesse aus Calpe,
    Stefan

Leave a Reply

Your feedback is valuable for us. Your email will not be published.

Please Wait...